Wertvolle Inputs beim Lehrlingskurs „FULU – Die Kunst des Lernens“

Nicht wenige Jugendliche hegen den Wunsch, in der Lehre die Themen „Schule“ und „Lernen“ hinter sich lassen zu können. Dem ist aber keineswegs so: Auch im Rahmen der dualen Ausbildung spielen Berufsschule und Lernen eine wichtige Rolle und ohne Lehrabschlussprüfung kann man den bedeutenden Schritt zum Facharbeiter nicht tun. Trotzdem ist vielen Lehrlingen die „ständige Lernerei“ ein Dorn im Auge. Hier setzt der Workshop „FULU – die Kunst der Lernens“ an.

 

Weil das Leben dauerndes Lernen ist

Es geht zunächst darum, die Frage zu klären, warum man in der Lehre und im ganzen Leben lernen „muss“ und wieso von Eltern, Ausbildenden und Lehrpersonen diesbezüglich oft Druck gemacht wird. Gemeinsam sammelten die Lehrlinge und der Kursleiter Argumente, wie wichtig dieses Thema ist und auch zukünftig sein wird. So wird das Verständnis für die große Bedeutung des Lernens gestärkt und dem Thema etwas der Schrecken genommen.

 

Praktische Tipps fürs bessere Lernen

Darüber hinaus bekamen die Lehrlinge natürlich auch wertvolle Inputs, wie sie besser und vor allem nachhaltig lernen können. Verschiedene Lerntypen wurden behandelt, so dass jeder herausfinden kann, ob er nun besser visuell, durchs Hören (auditiv), Besprechen (kommunikativ) oder Tun (motorisch) lernt. Auch das Thema Zeitmanagement wurde im Rahmen des Workshops gemeinsam erarbeitet.

 

nach oben