Lehrlingsreporter

Lehrlinge und Lehrberufe im Mittelpunkt

Ziel ist es, den Jugendlichen die Lehrberufe näher zu bringen. Die Videos drehen sich also um den Job und den Arbeitsalltag. Natürlich wird das Unternehmen immer “mittransportiert”, aber die Lehrberufe stehen im Fokus.

Und wer könnte davon besser berichten als Lehrlinge selbst? Aus diesem Grund kommen sie zu Wort – sowohl als Interviewende, als auch als Interviewte. In kurzen Gesprächen erzählen sie aus ihrem Arbeitsalltag, vielleicht, wie sie zur Lehre gekommen sind, was ihnen gefällt aber auch, was ihnen manchmal nicht so gut gefällt.

Das Ziel: Jugendliche direkt erreichen

Wir wollen die Jugendlichen da abholen, wo sie unterwegs sind. Mit klassischen Medien (z.B. Inserate und Artikel) ist das schwer und Jugendliche nutzen Soziale Medien ganz anders, als Erwachsene. Mit dem Einsatz der Lehrlinge kommen wir den Lehrstellensuchenden am nächsten.

Das Projekt soll von Jugendlichen für Jugendliche sein. Wir helfen, Grenzen zu definieren, NoGos aufzuzeigen und bieten Unterstützung in der technischen Umsetzung, die Fragen werden aber gemeinsam mit den Jugendlichen erarbeitet und sollen sich aus dem Gespräch heraus ergeben.

Echtheit zählt!

Imagefilme gibt es viele und man kann den Jugendlichen nichts vormachen. Sie sind bei dem Projekt unsere zentrale Zielgruppe. Klar, es wäre super, wenn die Videos auch weitere Verbreitung finden und gut ankommen, aber in erster Instanz sollen sie jugendliche Interessierte und Lehrstellensuchende ansprechen.