Elektroniker*in – Angewandte Elektronik

Beschreibung des Lehrberufes

Elektroniker*innen bauen elektronische Bauelemente wie Leiterplatten, Sensoren oder digitale Steuerungen in größere Anlagen (z.B. Industrieanlagen, Produktionsanlagen) ein, setzen sie in Betrieb und stellen die Funktionen ein. Sie montieren und verdrahten Geräte, bestücken und löten Leiterplatten, beheben Störungen oder messen elektronische Schaltungen. Elektroniker*innen arbeiten – je nach Aufgabenbereich – mit Berufskolleg*innen und Spezialist*innen der genannten Anwendungsbereiche zusammen, z.B. mit Mikrotechniker*innen, Mechatroniker*innen, Kommunikationstechniker*innen oder Informatiker*innen. Sie legen anhand technischer Unterlagen Arbeitsmittel und Produktionsschritte fest und achten auf die Einhaltung von Qualitätsstandards und Sicherheitsrichtlinien. Zu den wichtigsten Erzeugnissen gehören Regel- und Steuereinheiten für Fertigungsmaschinen, Mess- und Regelungsanlagen, Sicherungs- und Signalanlagen, elektronische Mess- und Prüfgeräte (z. B. Universalmessgeräte), aber auch elektromedizinische Geräte (z. B. Blutdruckmessgeräte).

Das sind deine Aufgaben 

  • elektronische Bauelemente, Bauteile und Baugruppen für Geräte, Maschinen und Anlagen herstellen, prüfen und Instand setzen
  • blanke und isolierte Leitungen sowie kabelähnlichen Leitungen und Kabel verlegen und anschließen
  • Klemm-, Löt-, Steck- und andere leitende Verbindungen herstellen
  • analoge und digitale Schaltungen mit komplexen Halbleiterbauelementen herstellen
  • Schaltungen mit elektromechanischen und elektronischen Bauelementen entwickeln und herstellen
  • Leiterplatten und Printplatten herstellen, bestücken, zusammenbauen, prüfen und Instand setzen
  • Messanlagen, Steueranlagen, Regelanlagen und Signalanlagen zusammenbauen, prüfen und Instand setzen
  • Maßnahmen zur elektrostatischen und elektromagnetischen Verträglichkeit durchführen
  • Oszilloskop- und Leistungsmesstechnik anwenden
  • Computer und elektronische Prozessleitsysteme für Geräte, Maschinen und Anlagen programmieren, prüfen, in Betrieb nehmen und warten
  • Schutzmaßnahmen zur Verhütung von Personenschäden und Sachschäden sowie von Störungen und Beeinträchtigungen (Elektrostatik, Elektromagnetik) einrichten, prüfen und dokumentieren

Besonderheiten dieses Berufes 

Elektroniker*innen verwenden bei ihrer Tätigkeit die verschiedensten analogen und digitalen Messgeräte. Sie lesen Schaltpläne und Bestückungspläne, stellen elektronische Schaltungen her und bestücken Leiterplatten mit Widerständen, Dioden, Kondensatoren, Steckverbindungen und hantieren mit SMD-Bauteilen. Bei ihrer Arbeit verwenden sie Werkzeuge wie Schraubenzieher, Pinzetten, Zangen, Printbohrmaschinen, Lötgeräte und dergleichen mehr. Computer und EDV-Anwendungen verschiedenster Art sind bei der Entwicklung und Funktionsprüfung von elektronischen Baugruppen nicht mehr wegzudenken.

Hier kannst du arbeiten

  • Industrie- und Gewerbebetriebe, die in der Erzeugung, Montage und Reparatur von elektronischen Geräten, Maschinen und Anlagen tätig sind
  • Öffentliche Unternehmen (ÖBB, Verkehrsbetriebe)
  • in Werkstätten, Produktionshallen und Labors sowie bei Wartungs- und Servicearbeiten bei Kund*innen vor Ort

Diese Eigenschaften solltest du mitbringen

  • Einsatzfreude
  • genaues und sorgfältiges Arbeiten
  • Gewissenhaftigkeit
  • Lernbereitschaft
  • selbstständiges Arbeiten
  • Teamfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein

Lehrzeit

3.5 Jahre

Lehrlingsentschädigung *

* Die Höhe deiner tatsächlichen Lehrlingsentschädigung richtet sich nach der Branche, in welcher dein Lehrbetrieb tätig ist. Weitere Infos erhältst du im Lehrbetrieb!

  • aktualisiert am 21.02.2024
  •  1. Lehrjahr : 932
     2. Lehrjahr : 1085
     3. Lehrjahr : 1410
     4. Lehrjahr : 1886

 

nach oben