Papiertechniker*in

Beschreibung des Lehrberufes

Papiertechniker*innen stellen aus Holz, Lösungsmittel, Farben, Leimen und weiteren  Chemikalien Papier, Karton und Pappe her. Außerdem verarbeiten sie Papier und Pappe im Veredelungsprozess zu gebrauchsfertigen Produkten. Papiertechniker*innen stellen computergesteuerte Maschinen ein, prüfen und kontrollieren die Fertigungsqualität und justieren (= genau einstellen) die Funktionen der Produktionsanlagen. Sie arbeiten dabei an Bleich-, Sortier-, Schneidmaschinen, Papierstraßen und Verpackungsanlagen. In der industriellen Fertigung sind sie meistens auf einen bestimmten Arbeitsbereich spezialisiert.

Das sind deine Aufgaben 

  • Steuerpulte von Zerfaserungsmaschinen, Zellstoffkochern, Sortiermaschinen und Bleichanlagen bedienen
  • Altpapier im Stoffauflöser (Pulper) zu Faserbrei auflösen
  • Faserbrei (Halbstoffe) an Sortiermaschinen von Verunreinigungen säubern
  • Halbstoffe in der Mahlmaschine (Refiner) mahlen und mit Wasser auflösen
  • Faserbrei mit Leimen, Farben,  Chemikalien in der Dosieranlage vermischen
  • Fasermischungen durch Entwässern verarbeiten, Papier durch Trocknen und Pressen herstellen
  • Schaltpulte der Papiermaschinen steuern und bedienen, Produktionsablauf am Monitor kontrollieren
  • Streich- und Imprägniermaschinen einstellen und bedienen
  • Verfahren der Papierveredelung anwenden
  • Papierendbereitung steuern und überwachen, Papierformate zuschneiden, Papierformate auf Rollen aufrollen
  • Qualitätskontrollen durchführen, Papierproben auf chemische und physikalische Eigenschaften wie Saugfähigkeit, Härte, Reißfestigkeit usw. im Papierlabor untersuchen

Besonderheiten dieses Berufes 

Der Beruf Papiertechnik ermöglicht mit entsprechender Berufserfahrung und Weiterbildung beispielsweise die Spezialisierung auf:

  • betriebsspezifische Produktbereiche wie z. B. Papiersorten,  Karton, Pappe
  • Chemietechnik, Labortechnik
  • Methoden und Verfahren der Papierherstellung, Bleich- und Veredelungsprozesse
  • Produktionsautomatisierung, Produktionssteuerung
  • Papierstraßen, Verpackungsanlagen, Transportanlagen steuern und bedienen
  • Prozessoptimierung
  • Produktendkontrolle, Qualitätsmanagement
  • Lagerlogistik, Lagerwirtschaft
  • Einkauf und Bestellwesen
  • Verkauf und Vertrieb

Hier kannst du arbeiten

  • Mittel- und Großbetriebe der Papier- und Zellstoffindustrie
  • Papiertechniker*innen arbeiten in Produktions- und Lagerhallen von Betrieben der Papierindustrie. Sie arbeiten im Team mit verschiedenen Fach- und Hilfskräften, z. B. mit Betriebstechniker*innen, Zellstofftechniker*innen und und Zellstoffhersteller*innen, Prozesstechniker*innen oder Labortechniker*innen . Sie haben Kontakt zu Kolleg*innen aus unterschiedlichen betrieblichen Abteilungen, wie    z. B. dem Labor, der Entwicklung und Qualitätssicherung oder dem Lager und mitunter zu Lieferant*innen.Papiertechniker*innen haben grundsätzlich geregelte Arbeitszeiten. In Industriebetrieben mit Schichtbetriebe können diese Arbeitszeiten aber auch am späten Abend, in der Nacht oder am frühen Morgen liegen. Trotz der Fortschritte in der Produktionstechnologie bringt die Arbeit in Produktionshallen teilweise Lärmbelastung mit sich, gegen den sich Papiertechniker*innen mit Hörschutz schützen.

Diese Eigenschaften solltest du mitbringen

  • Allgemeinbildung
  • Fingerfertigkeit
  • Genauigkeit

Lehrzeit

3.5 Jahre

Lehrlingsentschädigung *

* Die Höhe deiner tatsächlichen Lehrlingsentschädigung richtet sich nach der Branche, in welcher dein Lehrbetrieb tätig ist. Weitere Infos erhältst du im Lehrbetrieb!

  • aktualisiert am 28.09.2021
  •  1. Lehrjahr : 680,00
     2. Lehrjahr : 800,00
     3. Lehrjahr : 1.280,00
     4. Lehrjahr : 1.699,00

 

nach oben